1. Hildesheimer Braufest

Wenn darüber gesprochen wird, wo in Deutschland sich alte Brautraditionen am besten gehalten haben, wird eigentlich immer auf das Frankenland verwiesen. Dort gäbe es noch viele Kleinbrauereien und eine echte Biervielfalt, heißt es.
Norddeutschland hingegen wird sowohl im In- als auch im Ausland – wenn überhaupt – dann als standardisiertes Pilstrinkergebiet abgetan.

Das Hildesheimer Braufest will zeigen, wie falsch diese Einschätzung ist. Denn eigentlich war Norddeutschland bis zum Ende des 18. Jahrhunderts sogar die vielfältigste Bierlandschaft ganz Deutschlands und in der Bierproduktion führend. Die Biere der Hansestädte gingen nach Norwegen, Schweden, Holland und England, und neben Hamburg, dem »Brauhaus der Hanse« waren es die Biersieder von Bremen, Lübeck, Rostock, Danzig, Braunschweig, Dortmund, Köln, Münster und Erfurt, die ihren süffigen Erzeugnissen zu großem Ruhm verhalfen. Gerade im heutigen Südniedersachsen sind dabei im Laufe früherer Jahrhunderte viele spannende Bierstile erfunden worden, die – teilweise fast in Vergessenheit geraten – dank kreativer Kleinbrauer inzwischen wieder weltweiten Ruhm genießen, an allererster Stelle zu nennen ist dabei das Bockbier, das aus Einbeck stammt, gefolgt von der Gose aus Goslar und dem Broyhan aus Hannover. Auch Weissbiere (Berlin) und sogar Altbiere (Braunschweig) waren hier früher beheimatet und werden inzwischen wieder gebraut.

Das Braufest bietet die Gelegenheit zu einer Reise in die regionale Bierhistorie und Vielfalt. Verköstigungen und Vorträge ergänzen die Angebote der regionalen Brauereien, um sich mal einen Rundum-Eindruck zu verschaffen, was hierzulande früher und jetzt wieder an spannenden Bieren gebraut wird.

Hopfen & Happen Braufest

Samstag, 9.11.19
16 Uhr – 24 Uhr
Sonntag 10.11.19
11 Uhr – 15 Uhr

in der Andreas-Passage

Öffnungszeiten Laden

Mo, Di, Do, Fr:
15.00-19.00 Uhr
Sa: 10.00-15.00 Uhr
Mi, So: geschlossen

Wallstraße 12
im „Weinsziehr“
31134 Hildesheim